Abschluss-Veröffentlichung PRiMa-Q

Das Projekt PRiMa-Q ist am 31. März 2019 erfolgreich abgeschlossen worden. Ziel von PRiMa-Q war es, ein Framework zu entwickeln und ein vorwettbewerbliches Instrument zur quantitativen Steuerung von projektbezogenen Risiken in KMU zu implementieren. Im Mittelpunkt standen Projekte von KMU im Maschinenbau- und IT-Sektor in Deutschland und Belgien. Das im Rahmen des Projekts entwickelte innovative Framework zur Quantifizierung des Projektrisikos ermöglicht es KMU, Projekte mit intrinsischer Komplexität und Interdependenzen auch mit IT-Implementierungen besser zu managen. Erstmals ist es auch für KMU möglich, präventiv und flexibel auf die wichtigsten Projektrisiken zu reagieren und Priorisierungsprojekte, z.B. durch transparenten Einsatz der online stochastischen kombinatorischen Optimierung unter Berücksichtigung der Risikowirkung auf Kosten, Zeit und Qualitätsabweichungen durchzuführen. Dies erhöht die Risikotransparenz in der gesamten Organisation und ermöglicht es KMU mit Unsicherheiten in Projekten effizient umzugehen.

Eine (deutsche) Zusammenfassung der Projektergebnisse steht hier zum Download bereit. Der vollständige Abschlussbericht (in englischer Sprache) kann außerdem hier heruntergeladen werden.

Die entwickelten Software-Tools erhalten Sie hier (Redmine-basiertes risikosensitives Projektplanungstool) und hier (Kosten-Nutzen-basiertes Tool zur Ableitung von Maßnahmen zum Risikomanagement) sowie auf Anfrage (Simulationstool zur Risikoquantifizierung).