Team

Das Konsortium

Zur Erreichung des Projektziels ist die gebündelte Zusammenarbeit mehrerer kompetenter Forschungseinrichtungen aus verschiedenen Disziplinen notwendig. Daher wurde ein Konsortium aus drei Forschungsstellen zusammengestellt, dass durch seine Fach- und Methodenkompetenz eine qualitativ hochwertige Bearbeitung der gesamten Prozesskette gewährleistet. Beteiligt sind:

  • Das Institut für Unternehmenskybernetik e.V. - IfU an der RWTH Aachen
  • Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie - IPT
  • Das Center of Excellence in Information and Communication Technologies - CETIC

Zur  Gewährleistung  einer  größtmöglichen  Praxisnähe  des  Forschungsvorhabens  und  dessen  Ergebnissen,  wird  das Projekt von Vertretern verschiedener Industrieunternehmen begleitet, um dabei einen regen Informationsaustausch zwischen Forschungsstätte einerseits und den Industrievertretern andererseits sicherzustellen.

Institut für Unternehmenskybernetik e.V.

Das Institut für Unternehmenskybernetik e.V. ist ein An-Institut der RWTH Aachen University. Das IfU erforscht und entwickelt in interdisziplinären Teams Lösungen für wirtschaftliche und technische Fragestellungen.
Die Forschungsgruppe Wirtschafts und Sozial Kybernetik konzentriert sich unter anderem auf die Erforschung von Mess- und Kontrollmethoden für schwer quantifizierbare Faktoren. Durch die Analyse komplexer Entscheidungsszenarien werden ganzheitliche Geschäftsmodelle entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt beschäftigt das IfU ca. 20 Vollzeit-Forscher und Hilfswissenschaftler. Das IfU hat bereits in der Vergangenheit Forschung in dem Gebiet der Risikomanagementsysteme – insbesondere in dem Projekt SimQRi – durchgeführt.
Das IfU als federführende Forschungsstelle und AiF-Mitgliedsvereinigung ist zuständig für die Gesamtkoordination des Forschungsvorhabens. Zu diesem Zweck werden moderierte Schnittstellenworkshops mit den Projektpartnern und dem projektbegleitenden Ausschuss konzipiert, organisiert und durchgeführt. Auf diese Weise wird eine fortlaufende und wertorientierte Integration unterstützt, die eine frühzeitige Problemerkennung und damit eine schnelle Anpassung ermöglicht.

Ansprechpartner:
Jan Bitter, M.Sc.   /   +49 241 / 80 – 911 71   /   Jan.Bitter@ifu.rwth-aachen.de   /   www.ifu.rwth-aachen.de


Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie

Die Fraunhofer-Gesellschaft wurde gegründet, um die angewandte Forschung zu fördern und ist seit 60 Jahre im Bereich der Forschung und Entwicklung erfolgreich. Im Jahr 1980 wurde das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen gegründet.
Das Fraunhofer IPT entwickelt Systemlösungen für die Produktion. Es konzentriert sich auf die Themen der Prozesstechnologie, Produktionsmaschinen, Mechatronik, Produktionsqualität und Messtechnik sowie des Technologiemanagements.
Die Kunden des IPT und seine Kooperationspartner vertreten alle Bereiche der Industrie: Von der Raumfahrttechnik und Automobilindustrie und deren Zulieferern über Hersteller aus dem Werkzeug- und Formenbau bis hin zu Firmen der Feinmechanik- und Optikindustrie.
Zurzeit beschäftigt das Institut ungefähr 380 Mitarbeiter welche ihre Kreativität auf eine Reihe von Projekten anwenden.
Darüber hinaus verfügt das Fraunhofer IPT über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der technischen Risikobewertung. Mehrere erfolgreich durchgeführte oder laufende Forschungsprojekte wie SysRisk, Q-Risk, SimQRi  und abgeschlossene oder noch laufende Inustrieprojekte unterstreichen die Kompetenz des IPTs im Bereich der technischen Risikobewertung.

Ansprechpartner:
Hendrik Mende, M.Sc.   /   +49 241 / 89 04 – 386   /   Hendrik.Mende@ipt.fraunhofer.de   /   www.ipt.fraunhofer.de


Center of Excellence in Information and Communication Technologies

Das CETIC (Zentrum für Exzellenz in der Informations- und Kommunikationstechnologie) ist das belgische Forschungszentrum für angewandte Wissenschaften zur Unterstützung der Industrie im Bereich der Informations und Kommunikationstechnik (IKT).
Es wurde 2001 in Charleroi auf Initiative dreier belgischer Universitäten gegründet – der katholischen Universität von Louvain (UCL), die Universität von Namur (UNamur) und der Universität von Mons (UMONS).
Die Mission von CETIC besteht darin, die regionale Wirtschaftsentwicklung durch die Übertragung der innovativsten angewandten Forschungsergebnisse der IKT auf die wallonischen Unternehmen und insbesondere die KMU zu unterstützen. Genauer gesagt, unterstützt CETIC Unternehmen, diese technologischen Innovationen in ihre Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen zu integrieren. Um dieses Ziel zu erreichen, verbessern die Forscher ihre Kompetenz kontinuierlich durch kollaborative Forschungsprojekte, mit regionalen und europäischen Partnern, auf europäischer Ebene. Der CETIC-Vorstand besteht aus Industrievertretern aus dem IKT-Bereich und Vertretern der Gründungsuniversitäten. CETIC ist als unabhängiger Akteur und vertrauenswürdiger Dritter zwischen dem akademischen und dem Universitätsgeschäft positioniert.
CETIC ist primär auf dem Gebiet der IT tätig, ist aber weitgehend in den wichtigsten wallonischen Anwendungsbereichen wie Maschinenbau und Logistik-Luftfahrt tätig. Sie beschäftigen sich vor allem mit Software- und Systemtechnik-Kompetenz, die sich auf Requirement-Engineering, System-Engineering, IT-Risikomanagement, modellgetriebene Entwicklung, Optimierung (OscaR-Mitwirkender) und Softwarequalität konzentriert.

Ansprechpartner:
Christophe Ponsard, M.Eng.   /   +32 472 / 56 90 99   /   Christophe.Ponsard@cetic.be   /   www.cetic.be/en